Archiv der Kategorie: Gemeindeverwaltung Schuld

Information der Gemeindeverwaltung Schuld

Volkstrauertag

Auch in diesem Jahr möchte die Ortsgemeinde Schuld am Volkstrauertag 19.11.2017 den gefallenen und vermissten Soldaten der beider Weltkriege gedenken. Hierzu möchte ich alle Vereine und die Bevölkerung einladen, um gemeinsam ab 10:30 Uhr von der Kirche aus, den Weg zu Ehrenmal anzutreten.
Dort werden wir gemeinsam unter musikalischer Begleitung des Tambour- Corps einen Kranz niederlegen und den Toten gedenken.

Mit freundlichen Grüßen
Helmut Lussi (Ortsbürgermeister)

Informationsveranstaltung neues Müllkonzept

Info der Ortsgemeinde Schuld.

Betreff: Informationsveranstaltung neues Müllkonzept

Liebe Freunde aus den Nachbargemeinden,

am Montag, den 27.November findet um 18 Uhr im DÜNALÜ in Dümpelfeld eine Informationsveranstaltung zum, neuen Müllkonzept des Kreises statt. Herr Hurtenbach, Leiter des AWB des Kreises Ahrweiler, wird das neue Konzept vorstellen und vor allem gerne alle Fragen beantworten. Hierzu sind auch alle Nachbargemeinden herzlich eingeladen. Ich bitte um entsprechende Bekanntmachung.

Freundliche Grüße

Udo Stratmann, Mitglied des Werksausschusses

Presseinfo der Ortsgemeinde-Schuld

PDF_Martinszug+kriegsgräbersammlung

Betr. Martinszug am Freitag, 10. November 2017 in Schuld.

Am Martinsabend bietet der Kindergarten Schuld in der Pfarrkirche eine Einstimmungsandacht an, zu der auch Kinder eingeladen sind die nicht mehr im Kindergartenalter sind. Uhrzeit: 17.30 Uhr in der Kirche.

Nach der Andacht sammeln sich die Teilnehmer des Martinszugs
auf dem Kirchplatz. Von dort übernimmt die Feuerwehr Schuld die Organisation des Martinszuges der unter Musikalischer Begleitung des Blasorchesters- Insul begleitet wird.

Wegstrecke führt über die Domhofstraße-Auf dem Stausten-bis zur Hauptstraße und zum Martinsfeuer. Dort wir die Feuerwehr das Martinsfeuer entzünden und unter Begleitung des Blasorchesters-Insul werden wir gemeinsam einige Martinslieder singen. Von dort geht es weiter über die Bergstraße zum Feuerwehrhaus
wo St. Martin die Weckmänner an die Kinder verteilt. Für die Erwachsenen ist an und im Feuerwehrhaus mit Essen und
trinken bestens gesorgt. Die Feuerwehr organisiert wie in den vergangen Jahren wieder eine Verlosung.

Es wäre wünschenswert, wenn entlang der Wegstrecke die Anwohner ihre Häuser mit Laternen oder bunten Lichtern schmücken würden.

Betr. Kriegsgräbersammlung.

In den nächsten Tagen und Wochen werden wir in unserer
Gemeinde die alljährliche Kriegsgräbersammlung durchführen.
Die Spenden werden nach wie vor zur Finanzierung der deutschen Kriegsgräberstätten in der ganzen Welt benötigt.
Auch in diesem Jahr haben über 20.000 junge Menschen aller
Nationen unsere Friedhöfe im In-und Ausland gepflegt.
Bitte unterstützen Sie diese Aktion, damit die Gräber unserer gefallenen und vermissten Soldaten weiter in Ehren gehalten werden können.

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Lussi
Ortsbürgermeister

innogy stellt Ladestation für E-Bikes zur Verfügung

Artikel: Blick aktuell

Elektroradler können die Akkus ihrer E-Bikes ab sofort in Schuld an der neuen Ladestation des Energieunternehmens innogy SE schnell wieder aufladen. Die Tankstelle für Elektrofahrräder befindet sich in der Hauptstraße auf dem Rastplatz „Bubenley“ an der Schützenhalle. Gemeinsam nahmen Ortsbürgermeister Helmut Lussi und Kommunalbetreuerin Beate Ziegler von innogy die Ladesäule offiziell in Betrieb. innogy unterstützte die Anschaffung durch ein Sponsoring.

„Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen bei schönem Wetter unsere attraktive Ferien- und Urlaubsregion sowie den 1995 fertiggestellten Ahrradweg, der von Blankenheim bis Remagen-Kripp entlang der Ahr führt. Es freut mich, dass wir den Radsport- und Erlebnistourismus durch die neue Lademöglichkeit von innogy weiter fördern können“, erläuterte Bürgermeister Helmut Lussi.

Gemeinsam mit der Kommune integriert innogy damit Elektrofahrräder als Alternative zum Pkw in den öffentlichen Alltag und den Radtourismus. „Mit der Bereitstellung eines flächendeckenden Ladenetzes möchten wir die Menschen in unserer Region für diese umwelt- und klimafreundliche Art der Fortbewegung begeistern“, so Beate Ziegler, Kommunalbetreuerin bei innogy in Saffig.

Elektrofahrräder sind ein wichtiger Teil der Mobilität von heute und morgen. Längere Touren und Steigungen werden so dank „eingebautem Rückenwind“ zum Kinderspiel. Laut EU-Verordnung dürfen die E-Bikes maximal 25 km/h fahren. Der Betrieb ist ohne Führerschein möglich.

Pressemitteilung: innogy SE, Saffig

 

Dreimol Schuld Alaaf!

Nach der tollen Kindersitzung geht es heute mit der großen Damensitzung in der Schützenhalle weiter. Hier heißt es „hereinspaziert, hereinspaziert in den Zirkus „Ahrena““. Wir dürfen gespannt sein was uns für eine tolle Vorstellung erwartet. Ab 21.00 Uhr ist Einlass für „jederMANN“.

Am Nelkensamstag werden wir mit mehreren Wagen und Fußgruppen unsere Karnevalsfreunde der KG Reifferscheid bei ihrem großen Karnevalsumzug unterstützen.

Auch am Sonntag sind wir auf dem großen Verbandsgemeinde-Sonntagszug unserer Karnevalsfreunde der KG Rot-Weiß Adenau e. V. vertreten und werden auch hier unsere tollen Karnevalswagen und Fußgruppen aus Schuld präsentieren.

Den Abschluss des Karnevals bildet unser großer Rosenmontagszug in Schuld. Dank tatkräftiger Unterstützung aus unseren Nachbargemeinden schlängelt sich der große Lindenwurm mit den vielen Motivwagen und Fußgruppen durch Schuld und es regnet Kamelle. Anschließend wird in der Schützenhalle bei der „After-Zug-Party“ kräftig gefeiert.

„Schöne Dörfer im Südwesten“ – SWR Beitrag

„Schöne Dörfer im Südwesten“ nennt sich eine Reihe im SWR Fernsehen, die unter anderem Schuld genauer beleuchtet.

Redakteur Wolfgang Junglas hat sich bei seiner Auswahl der Orte unter anderem an den Auszeichnungen im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ orientiert. Jedes der 15 Dörfer wird in einem etwa drei Minuten langen Beitrag porträtiert.

Der Beitrag über Schuld läuft ab der Minute 23:52 .

Schöne Dörfer im Südwesten

Siegerehrung Landeswettbewerb

Am 21.11.2014 hat Innenminister Roger Lewentz die 24 Siegergemeinden im diesjährigen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in der Fruchthalle in Kaiserslautern vor rund 800 Teilnehmern geehrt. Die Gemeinde Schuld hatte Gold in der Hauptklasse erreicht und war mit über 40 Bürgerinnen und Bürgern aus Schuld angereist.

Am diesjährigen Landeswettbewerb hatten sich insgesamt 220 Gemeinden beteiligt. 122 davon starteten in der Hauptklasse und 98 in der Sonderklasse. Bei der Gesamtbewertung im Rahmen des Landesentscheid 2014 wurden folgende Aspekte beurteilt: „Entwicklungskonzept und wirtschaftliche Initiativen“, „Bürgerschaftliches Engagement, soziale und kulturelle Aktivitäten“, Ausgestaltung und Entwicklung“, „Grüngestaltung/ Das Dorf in der Landschaft“, „Gesamtbeurteilung“.

Weitere Bilder der Preisverleihung auch unter www.mb-photodesign.com/isim/