Maikirmes 2020 in Schuld/Ahr

Hallo liebe Freunde des Junggesellenverein Schuld/Ahr,

Aufgrund der sich zurzeit immer mehr entwickelnden gesundheitlichen Gefahr durch das Coronavirus müssen wir die Maikirmes für dieses Jahr leider absagen.

Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen. Doch die Entwicklung der letzten Tage lässt uns keine andere Wahl. Denn das wichtigste für uns seid Ihr! Das Risiko sich, trotz hoffentlich fallender Infektionszahlen, anzustecken ist uns einfach zu groß. Vor allem ist es uns das nicht Wert!

Seit Beginn unseres Maifestes ist unser größtes Ziel, dass es Euch, den Gästen gefällt und dass Ihr mit tollen Erinnerungen nach Hause fahrt. Und nicht, dass ihr der Gefahr ausgesetzt seid, Euch mit einem gesundheitsgefährdenden Virus zu infizieren. Das Wohl unserer sozialen Gemeinschaft steht nun an erster Stelle!

Jetzt seid Ihr an der Reihe !!!

Bleibt gesund, damit wir es 2021 so richtig krachen lassen können

Junggesellenverein Schuld/ Ahr

„Wanderparadies“ Schuld/ Ahr

Unser Wanderverein hat einen Flyer rund um das „Wanderparadies“ Schuld/Ahr gestaltet. Mit diesem Flyer erhält man einen Überblick über zehn ausgeschilderte Rundwanderwege in und um Schuld herum. Über QR-Codes kann man Details, Fotos, ausführliche Wegbeschreibungen und Karten zu den einzelnen Wanderwegen ansehen.

Die Flyer liegen in den gastronomischen Betrieben und in verschiedenen Geschäften aus.

Detaillierte Tourenbeschreibungen, Karten und Fotos im PDF-Format sowie passende GPX-Tracks zum Herunterladen findet man auch hier unter der Rubrik  Freizeitgestaltung – Wandern.

WICHTIGE INFORMATION:

L 73 – Rodungsarbeiten an der L 73 zwischen Schuld und Insul

In der Zeit vom 17. März bis zum 21. März 2020 werden Rodungsarbeiten für die anstehendene Böschungssicherung der L 73 zwischen Schuld und Insul durchgeführt.

An diesen Tagen ist es daher leider erforderlich, den Streckenabschnitt der L 73 zwischen Schuld und Insul voll zu sperren. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

UPDATE: In der Zeit vom 17. März bis zum 21. März 2020 ist der Streckenabschnitt von 07:00 Uhr – 17:00 Uhr voll gesperrt! Danach ist die Strasse wieder befahrbar. 

Die ausgeschilderte Umleitung erfolgt in der Zeit der Sperrung über Harscheid – Sierscheid – Insul.

Zum 21. Dezember 2018 ist ein neues technisches Regelwerk zum Arbeitsschutz in Kraft getreten. Es handelt sich um die „Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Baustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr – Straßenbaustellen“ (ASR A5.2) des Bundesarbeitsministeriums. Dort sind erhöhte Anforderungen an die erforderlichen Sicherheitsabstände zwischen der Arbeitsstelle und dem laufenden Verkehr zum Schutz des Baustellenpersonals festgelegt. Aufgrund der vorhandenen Geometrie der L 73 können die Sicherheitsabstände bei einer halbseitigen Verkehrsführung mit Ampelregelung nicht eingehalten werden und eine Vollsperrung ist unumgänglich.

Der LBM Cochem-Koblenz bedankt sich bei allen Verkehrsteilnehmern für das Verständnis.

https://lbm.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/detail/News/l-73-rodungsarbeiten-an-der-l-73-zwischen-schuld-und-insul/

Rosenmontag in Schuld

🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉
Der Karneval und vor allem der Rosenmontagszug in Schuld war schon immer ein fester Bestandteil des Dorflebens. Damit das auch weiterhin so bleibt, sind wir auf EUCH und EURE Unterstützung angewiesen! Kommt nach Schuld und feiert mit uns am Rosenmontag.

Die Wagenbauer, Fußgruppen sowie Organisatoren geben sich unglaublich viel Mühe bei der Wagen- und Kostümgestaltung und den ganzen Vorbereitungen. Deshalb freuen sie sich natürlich über zahlreiche Jecken am Strassenrand und später bei unserer After-Zug-Party in der Bubenley-Halle.

Unterstützt uns beim ROSENMONTAGSZUG IN SCHULD! 

Denn das Gute liegt doch so nah! Ab 14:11 Uhr wird sich Rosenmontag der „närrische Lindwurm“ durch die Strassen von Schuld bewegen, bevor es danach zur großen „After-Zug Party“ in die Bubenley-Halle geht. Hier ist der Eintritt natürlich frei!

Anmeldung der Wagen oder Fußgruppen bei Helmut Lussi 02695/ 884. Mit Angabe des Mottos, mit oder ohne Musik plus Anzahl der Teilnehmer. Jeder teilnehmende Wagen erhält Getränkebons im Wert von ca. 50 Euro, Fußgruppen 3 Bons pro Person.

Wir freuen uns Euch alle in Schuld begrüßen zu dürfen.

Dreimol Schuld Alaaf
🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈

Beitrag darf natürlich gerne geteilt werden :-)

Karneval in Schuld

🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉

KARNEVAL IN SCHULD

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute ist so nah!

Der Karneval in Schuld hat einiges zu bieten: Los geht es am 15.02.2020 mit der großen Kindersitzung, am Weiberdonnerstag findet die beliebte Damensitzung statt und den Höhepunkt bildet Rosenmontag der Umzug mit After-Zug Party.

Wir freuen uns Euch alle in Schuld begrüßen zu dürfen.

Dreimol Schuld Alaaf

🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉🎈🎉

Abschlusswanderung

Der Wanderverein hatte am Sonntag (27. Oktober) zur Saison-Abschlusswanderung anlässlich „10 Jahre GEOPFAD“ eingeladen. Trotz Dauerregen konnten die Organisatoren insgesamt über 30 Personen an der „Alten Ölmühle“ – dem Startpunkt aller Rundwege im „Wanderparadies Schuld“- und an der Martinshütte begrüßen.

Ein besonderer Dank galt Herrn Dr. Valdivia Manchego vom Geologischen Institut der Universität Bonn, der – eigens von Bonn angereist – die Erdgeschichte anhand der vor 10 Jahren errichteten 11 Stationen den Teilnehmern anschaulich vermittelte. Das Konzept für diese erdgeschichtliche Wanderstrecke stammt von Herrn Valdivia Manchego, und dass der, gemeinsam mit der Gemeinde geplante, GEOPFAD ausgerechnet hier angelegt wurde, hat gute Gründe.

Schuld liegt nämlich an einer ausgedehnten Mäanderschleife der oberen Ahr und an den steilen Talhängen kann ein geschultes Auge lesen wie in einem Erdgeschichtsbuch. „Hier sind in beeindruckender Weise sowohl die Sedimentstrukturen, die sich vor etwa 400 Millionen Jahren in einem flachen Meeresbecken gebildet haben, wie auch der Faltenbau, der 50 bis 80 Millionen Jahre später entstand, freigelegt“, weiß der Geologe. Die heutigen Täler im Ahrgebirge sind dagegen recht jung, denn ihre Entstehung begann erst vor einer Million Jahren.

An der Martinshütte mit ihrem wunderbaren Panoramablick fand die Wanderung in gemütlicher Runde ihren Abschluss. Eine kleine Fotoausstellung erinnerte an die Errichtung des Geopfades sowie an den Neubau der Aussichtstürmchen und das „Wanderparadies“

In den Gesprächen mit Herrn Dr. Valdivia Manchego wurde u.a. angeregt, eine eigene Informationsveranstaltung zum Thema „400 Millionen Jahre Erdgeschichte“ anzubieten. Ziel ist es, allen interessierten Menschen und Einrichtungen (z.B. Schulen) fachkundige Eindrücke diesbezüglich zu vermitteln. Der Termin ist in der zweiten Januarhälfte 2020 angedacht.
Mit einem herzlichen Dankeschön an alle, die sich um die Organisation und die gemütliche Atmosphäre an der Martinshütte gekümmert, die Wanderer bewirtet oder Kuchen gespendet haben, endete ein „nasser, aber schöner Tag“!

Jürgen Hecken
Wanderfreunde Schuld 1980 e.V.

Informationen zur Gemeinde Schuld an der Ahr